20.11.2018

Transline Partner Summit 2018

Am 12. November versammelte Transline seine Partner in Stuttgart. Eine tolle Gelegenheit, sich auszutauschen, näher kennenzulernen und gemeinsam Zukunftsthemen anzupacken.

Rund 40 Übersetzungspartner aus 20 verschiedenen Ländern waren im Vorfeld der tekom-Jahrestagung nach Stuttgart gekommen, um zu erfahren, was es bei Transline Neues gibt – und aktuelle Marktchancen zu diskutieren.

Der Tag begann nach der gegenseitigen Begrüßung beim Frühstückskaffee mit der Vorstellung des neuen CIO und Leiters der Abteilung Partner Management, Thorsten Kollinger – und ging dann gleich in die Vollen: Diana Winokur, Transline Consultant im Bereich Prozessmanagement, berichtete dazu, wie die Machine Translation bei Transline bereits sehr präsent ist und – verknüpft mit der Leistung des Post-Editing – in den Arbeitsalltag Einzug gehalten hat.

Es kam eine lebhafte Diskussion in Gang, bei der sowohl die verunsichernden Veränderungen für das Berufsbild des Übersetzers als auch die Chancen für die Branche erörtert wurden.

Ein sehr praxisnaher Vortrag von Miriam Reiling aus der Abteilung Qualitätssicherung machte deutlich, wie sehr die Transline Mitarbeiter Input und Feedback von Übersetzerseite schätzen. Anschaulich erklärte sie, wie die Qualitätssicherung bei Transline abläuft und worauf die Übersetzer achten können, um die Zusammenarbeit noch effizienter zu gestalten.

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte Marc Mittag von Mittag IQ das neu entwickelte Open-Source-Tool vor, mit dem Transline künftig sowohl den Kundenreview als auch die Übersetzungen noch nutzerfreundlicher gestaltet.

Dem Mittagessen folgte eine Präsentation zum neuen Prozess bei Probeübersetzungen, der künftig sicherstellt, dass die Erfolgsquote in diesem Bereich steigt, insbesondere im Bereich Marketingübersetzungen.

Genau darum ging es auch im darauffolgenden Vortrag: Stefanie Bartos-Scott stellte Transkreation als neue Leistungart für Marketingtexte vor und diskutierte im Anschluss mit den Teilnehmern über die Chancen, die eine solch kreative Art des Übersetzens für den Markt mit sich bringt.

Den Abschluss machte Transline Geschäftsführerin Katja Schabert mit einem Ausblick auf anstehende Veränderungen in der IT Landschaft des Unternehmens sowie die Pläne, den bereits eingeschlagenen Wachstumskurs weiter voranzutreiben.

Abgerundet wurde das schöne Miteinander beim gemeinsamen schwäbischen Abendessen, das bei allen großen Anklang fand.

Ein besonderer Dank für ein gelungenes Event geht an Maren Nagel vom Partner Management, die nicht nur mit viel Elan durch den Tag führte, sondern vor allem auch organisatorisch die Fäden in der Hand hielt.

Wir freuen uns schon auf ein ebenso gelungenes Event im nächsten Jahr!