09.11.2017

Erfolgreiche tekom 2017

Neuigkeiten austauschen, Branchentrends identifizieren, sich treffen und nicht zuletzt: neue Kontakte knüpfen – dafür steht die tekom-Jahrestagung seit jeher. Transline zieht in diesem Jahr ein sehr positives Fazit.

Mit gleich 3 Vorträgen konnten Transline Experten Wissen und Erfahrung an interessierte Fachleute weitervermitteln: 

Unsere erfahrene Referentin Oksana Mikitisin gab eine Einführung ins Simplified Technical English (STE), eine kontrollierte Sprache, die zunehmend auch über die Luft- und Raumfahrtindustrie hinaus an Bedeutung gewinnt.

Transline Gründer Dr.-Ing. Wolfgang Sturz referierte zum richtigen Verhältnis zwischen Übersetzung und Adaption, ein Thema, mit dem er den Bogen schlug zu einem der Übersetzungstrends in diesem Jahr: der Transkreation.

Highlight der Transline Beiträge war ein Best-Practice-Vortrag, der beispielhaft das Szenario des Zentralisierens im Bereich Übersetzungsdienstleistungen und darüber hinaus beleuchtete: Zusammen mit Viktor Rempel und Adrian Schröder von der Firma Miele berichtete Saša Tripković, Bereichsleiter Produktion & Prozessmanagement bei Transline, wie man gemeinsam aus gewachsener Vielfalt einen standardisierten Übersetzungsprozess gemacht hat. Diese Case Study finden Sie auch in unserem tekom-Newsletter.

Auf der diesjährigen Messe präsentierten wir uns erstmals im neuen Corporate Design: Der einladende Stand lockte eine Vielzahl von Interessierten an, die bei einem Kaffee mit uns und miteinander ins Gespräch kamen, vor allem zu den Themen Übersetzung, Terminologie und Prozessgestaltung. 

Bei Feierabendbier, Brezeln und Frikadellen besuchte uns auch Pascal Rösler, der im Sommer auf seinem Stand-up-Paddle zugunsten des Gewässerschutzes von München bis ans Schwarze Meer paddelte. „Es war eine intensive Begegnung mit Mensch und Natur – und mit mir selbst“, berichtete er und präsentierte stolz sein Board, beschriftet mit zahlreichen guten Wünschen in den unterschiedlichsten Sprachen. Transline hatte seine Mission mit Übersetzungen „pro bono“ gesponsert.

Zum Projekt

Wer bei unserem Gewinnspiel am Stand die richtige Bedeutung lustig übersetzter Redewendungen aus aller Herren Länder erriet – wie etwa „Pfannkuchen träumen“, „Grüne Pferde an den Wänden sehen“ oder auch „Die Ente bezahlen“ – konnte 1 von 3 Wochenend-Trips gewinnen. Wir gratulieren den glücklichen Gewinnern und wünschen gute Reise!

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Besuchern für ihr Interesse und das positive Feedback. Schon jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen, spätestens bei der tekom-Jahrestagung 2018 vom 13. bis 15. November!