15.10.2018

Transline Terminologie-Bootcamp 2018

Am 11. und 12. Oktober fand sich eine motivierte Gruppe Terminologie-Verantwortlicher in Heidelberg zusammen, um sich zwei Tage lang intensiv mit dem Thema zu beschäftigen.

Die Motivation

Professionelle Terminologiearbeit zahlt sich langfristig aus: Effizientere Kommunikation, präzisere Dokumentationen und bis zu 30% niedrigere Übersetzungskosten sind nur einige der Vorteile, wenn alle im Unternehmen „eine Sprache“ sprechen. Marken-Image und Corporate Identity profitieren erheblich von einem abteilungsübergreifenden Terminologiemanagement.

Theorie und Praxis

Beim Transline Terminologie-Bootcamp setzten sich die Teilnehmer mit ihrer aktuellen Situation im Unternehmen auseinander. Sie bekamen dann von unseren erfahrenen Referenten das passende Handwerkszeug, um die täglichen Herausforderungen in der Terminologiearbeit in Zukunft noch besser meistern zu können.

„Dank der geringen Gruppengröße gab es für den Austausch untereinander und für Fragen an die Referenten immer ausreichend Zeit“, freute sich eine Teilnehmerin. Durch die zahlreichen Anwendungsbeispiele, die vielen praktischen Übungen und umfangreichen Tipps zu hilfreichen Werkzeugen wurde der Workshop seinem Anspruch der Praxisnähe voll und ganz gerecht.

Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe

„Das Know-how der Referenten und die Erfahrungen der Teilnehmer ergaben einen tollen Mix“, berichtet Jakob Fuchs, der die Teilnehmer im Namen von Transline betreute. „Alle konnten neue Impulse mitnehmen, viele haben erstmals einen praktikablen Workflow mit uns erarbeitet und einige brauchten einfach ein bisschen Ermutigung, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen.“ Alles in allem gab es durchweg positives Feedback zu einer gelungenen und für alle aufschlussreichen Veranstaltung.

Die nächsten Transline Events

„Es war eine sehr gute, kompetente Veranstaltung in einem schönen Rahmen. Das Transline Team ist top, auch die Vorabinfos und die Planung der Unterkunft liefen optimal. Alles gut, gerne wieder!“ /// Reinhold Mann, Kärcher Futuretech